Neue Besitzer, renovierte Zimmer, aufgefrischte Räumlichkeiten – der Seehof Davos kann sich nun wirklich sehen lassen! Wir durften einen Augenschein nehmen und finden das historische Hotel immer noch urgemütlich.
Precise Tales Seehof Davos, aussen
Das Precise Tales Seehof Davos an einem Januar-Nachmittag.

Es ist schon eine Weile her, da wurde das Hotel Seehof zwei Jahre lang renoviert und umgebaut – der Spa und die Sgraffito-Fassade machten 2014 den Abschluss. Wir haben damals schon berichtet. Seit 2019 gehört nun das Hotel zur Kollektion der Precise Tales Hotels – und die nächste Auffrischung und Umgestaltung wurde in Angriff genommen. Die öffentlichen Räume wie Lobby, Restaurant und Bar sind neu gestaltet und als im Dezember 2021 das Hotel wieder öffnet, sind fast alle der 113 Zimmer und Suiten schon fixfertig erneuert. Sie haben moderne Nasszellen bekommen und sind mit viel Arvenholz ausgestattet worden. Jetzt wirkt das Hotel bündnerischer und stilvoller denn je. Ausserdem sorgt das Holz für einen natürlichen Raumduft, der erst noch gesund ist.

Arvenzimmer und -suiten

Beim letzten Mal haben wir in einem der Turmzimmer genächtigt. Es erstrahlte damals, wie auch die anderen Turmzimmer, in neuem Arvengewand. Die Holzarbeiten sind detailreich und die alpenländische Einrichtung, bei der an alles gedacht wurde, erweist sich als praktisch und sehr angenehm. Diesmal haben wir das Zimmer 309 bekommen, das leider auf der Rückseite des Hotels liegt. Die Sache mit dem Arvenholz wurde von den neuen Besitzern weitergezogen, allerding etwas moderner, klar und geradlinig. Die Einrichtung lässt nichts zu wünschen übrig: Schreibtisch, Minibar, Kaffeeautomat, eine Sitzgruppe und ein Boxspring-Bett, das sehr bequem ist.

Precise Tales Seehof Davos, Zimmer 309
Das renovierte Zimmer Nr. 309, das wir beim jetzigen Aufenthalt hatten.

Wir dürfen uns auch noch eine der aufgefrischten Suiten ansehen, mit Balkon und toller Aussicht auf Davos und das Landwassertal. Jaaa… da kann man es auch länger aushalten…! Kein Wunder, dass sich Jahr für Jahr WEF-Teilnehmer wie auch allerlei Prominenz für den Seehof als Basis entscheiden. Angela Merkel und Bill Gates wurden hier schon gesichtet, aber auch Lionel Richie, Richard Gere und viele mehr. Interessierte können sich die «Gästegalerie» in der Lobby und im Durchgang zum alten Teil des Hauses ansehen. Dort sind auch die alten Arvenstuben zu finden, die für Besprechungen und Sitzungen eingerichtet sind.

Precise Tales Seehof Davos, Suite 501, Aussicht
Aussicht auf dem Balkon der Suite 501 – nicht schlecht!

Der Seehof hat Vergangenheit

Das Hotel zählt zu den ältesten von Davos und es hat auch einen richtig alten Raum: das Kaminzimmer. Hier kommt zwar Gemütlichkeit auf, aber ich verstehe noch immer nicht, weshalb ausgerechnet dieser historische Raum das Fumoir des Hotels ist. Ab 1289 war das Kaminzimmer Teil eines mittelalterlichen Wohnturmes, der später zu einem Bauernhaus umgewandelt wurde. Nach mehreren Besitzerwechseln und Ausbauten, gelangte das «Haus am See im Dörfli» in die Hand von Georg Stiffler. Der Davoser Landammann änderte die Nutzung des Hauses und legte 1869 mit der Eröffnung des Kurbetriebes mit 30 Zimmern den Grundstein des heutigen Hotels. Dieses hat viele Besitzer kommen und gehen sehen, bis 2019 Precise Tales übernehmen.

Precise Tales Seehof Davos, Kaminzimmer
Das historische Kaminzimmer, der älteste Raum des Seehofs.

Restaurants – neu und alt

Wir streifen durch das Haus und sehen, dass die bereits bei der letzten Renovation eingesetzten übergrossen Bilder von der Landschaft rund um Davos erhalten geblieben sind. Schliesslich genehmigen wir uns in der neu gestalteten Lobby Bar einen Apero. Das Kaminfeuer hinter Glas sorgt für eine wohlige Atmosphäre, aber auch die Sitzgruppen am Panoramafenster sind sehr gemütlich.

Fürs Abendessen hat man üblicherweise drei Restaurants zur Wahl: Im Panorama, Chesa und Fondue-Stübli werden regionale Produkte angeboten, internationale Klassiker aufgetischt und auch die Schweizer Küche lädt zum Geniessen ein. Wir haben uns für das Chesa entschieden, weil es mit seinem alten Gewölbe einfach eine tolle Atmosphäre hat. Hier ist übrigens alles beim Alten geblieben, denn da hat der Denkmalschutz ein Auge drauf. Das Fondue-Stübli sieht auch gleich aus, wie bei unserem letzten Besuch. Vermutlich steht auch dieser Raum unter Denkmalschutz. Das aufgefrischte Restaurant Panorama erleben wir schliesslich beim Frühstück. Das Büfett ist gut bestückt und lässt kaum Wünsche offen.

Precise Tales Seehof Davos, Panorama Restaurant
Vom Panorama-Restaurant aus geniesst man den Blick aufs Dorfseeli.
Davos, gefrorenes Dorfseeli
Auf dem Dorfseeli ist im Winter immer etwas los. Vom Panorama Restaurant des Seehofs hat man die beste Aussicht darauf.

Wellnessen zum Abschluss

Im Wellness-Bereich «BellaVita», immer noch mit viel Arvenholz ausgestattet, fällt das Ausspannen sehr leicht, sei es in einer der Saunen oder im Sprudelbad. Zudem kommen wir in den Genuss einer wunderbaren Ganzkörpermassage mit Hot Stones und Bambusrohren. Die beiden Damen haben wahrlich «goldene Händchen», so dass wir wunschlos glücklich in den Rest des Tages entschweben.

Precise Tales Seehof Davos, Spa
Auch im Spa grüsst Davos auf grossformatigen Fotos.
Precise Tale Seehof Davos, Spa
Kleine Spa-Welt des Seehofs: Links das grosse Sprudelbecken, rechts eine der Saunen und ganz hinten der Ruheraum.

Fazit

Als wir den Seehof besuchen, ist er erst wenige Wochen in Betrieb – was man da und dort gut spürt. Aber die Angestellten sind alle freundlich und zuvorkommend. Da gibt es nichts zu meckern. Doch Küche und Restaurant- bzw. Speisekartenkonzept haben – für meinen Geschmack – definitiv noch Luft nach oben.

Meine Kürbissuppe war sauer (hat man Kürbiskernöl mit Balsamico verwechselt?), dafür ist die Vorspeisenportion so gross, dass ich schon fast genug habe. Befremdlich dann am nächsten Abend, dass man – ausgerechnet da Food Waste in allen Köpfen angekommen ist – keine halbe Portion bestellen kann! Was soll das denn?! Ich habe am Vorabend auf dem Nachbartisch die riesige Portion Wienerschnitzel mit zwei Schnitzeln drauf gesehen. Weil ich ganz einfach keine zwei Schnitzel verputzen kann, wollte ich eine halbe Portion haben. Nicht möglich! Ich fühlte mich im falschen Film. Kommt dazu, dass dann auch noch die Schnitzelpanade unter aller Würde ist: so matschig, dass sie fast am Teller kleben bleibt. Immerhin ist die Fleischqualität gut.

Nichts auszusetzen gibt es hingegen am Tuna Tataki, am Hamburger und am Rindstatar. Auch das Frühstücksbüfett hat uns sehr gefallen. Einzig die separat bestellten weichen Eier waren viel zu kurz im Kochwasser. Ich habe mich schon gewundert, als sie bereits knapp fünf Minuten nach Bestellung geliefert wurden… In den Bergen dauern weiche Eier wegen der Höhe über Meer immer länger.

Precise Tale Seehof Davos, Tuna Tataki
Mmmhhh… Das Tuna Tataki schmeckt ausgezeichnet.

Nun denn, diese Dinge lassen sich recht einfach verbessern und wir sind zuversichtlich, dass man das noch in den Griff bekommt. Wenn wir mal wieder in der Gegend sind, werde ich garantiert versuchen, eine halbe Portion Wienerschnitzel zu bestellen! ;-) Mit dem Zimmer, der Spa-Behandlung und den Angestellten sind wir sehr zufrieden. Der Seehof ist nach wie vor eine gute Adresse, um jederzeit genüsslich auszuspannen, im Winter die Pisten und im Sommer die Wandergebiete einfach zu erreichen. Die Station der Parsennbahn liegt gleich neben dem Hotel und dank der Gästekarte fährt man mit dem Bus kostenlos durch den ganzen Ort (siehe auch weiter unten).

Infos zum Precise Tale Seehof Davos

Precise Tale Seehof Hotel
Promenade 159
CH-7260 Davos Dorf
Tel. +41 81 417 94 44
www.precisehotels.com/davos

Praktisch: die DavosKlostersCard
Sie wird vom Hotel ausgestellt, ist persönlich (somit nicht übertragbar) und sorgt für ganz viele Vorteile vom Ankunfts- bis zum Abreisetag. Im Sommer sind alle Bergbahnen stark vergünstigt und freie Fahrt herrscht auf dem VBD-Ortsnetz (ganz wenige Strecken ausgenommen). Mit der Rhätischen Bahn geniesst man freie Fahrt (2. Klasse) zwischen Klosters Dorf – Davos – Filisur (mit Ferienadresse Davos) sowie zwischen Saas – Davos – Filisur (mit Ferienadresse Klosters oder Saas). Ausserdem kommen die Gäste in den Genuss vieler Vergünstigungen. Die Karte gibt es übrigens auch digital.

Mehr Infos: www.davos.ch

Precise Tale Seehof Davos, by night
Auch bei nacht sieht der Seehof toll aus!

© Text: Inge Jucker; Fotos: Heinz Jucker | Travel-Experience.ch | 2014 | 2022

Offenlegung: Zu dieser Reportage waren wir vom Hotel Seehof Davos eingeladen.