Alle zehn Jahre sind die Passionsspiele einerseits eine Oberammergauer Dorfangelegenheit, andererseits geht die Beachtung weit über die Landesgrenzen hinaus: Eine halbe Million Zuschauer reist jeweils nach Oberammergau. 2020 wäre es wieder soweit gewesen, aber das Corona-Virus diktiert anders…
Oberammergau, Passion 2022
Ein Bild aus der Passion 2010 mit Frederik Mayet in der Rolle des Jesus (rechts im Bild).
© Passionsspiel 2022 Oberammergau

Als wir Oberammergau letztes Jahr besucht haben, war die Welt noch in Ordnung. Jetzt stehen wir vor der Frage, ob diese Zeilen über die Passion noch ihren Zweck erfüllen? Wir sind jetzt wegen der Verschiebung ziemlich der Zeit voraus: Die Passionsspiele wurden nämlich auf das Jahr 2022 verschoben!

Wir wollen jetzt aber trotzdem ein wenig Vorfreude schüren für all jene, die für 2020 kein Ticket ergattern konnten und jetzt eine neue Chance haben sowie für all jene, welche die Passion verschoben in ihre Ferienplanung 2022 aufnehmen müssen. So oder so ist Oberammergau aber auch schon vor den Spielen sehenswert!

Wieso gibt es die Passionsspiele?

Man schrieb das Jahr 1633, als fast alle Familien von der Pest betroffen waren und es viele Tote gab. Um künftig von der Pest verschont zu bleiben, gelobten die Oberammergauer feierlich, regelmässig «das Spiel vom Leiden, Sterben und Auferstehen unseres Herrn Jesus Christus» auf die Bühne zu bringen. Und so geschah es, dass schon ein Jahr später das Passionsspiel Premiere hatte.

Oberammergau, Theatercafe
Das Theatercafé ist nicht nur Treffpunkt beim Passionstheater, hier sollte man auch unbedingt die feinen, hausgemachten Süssigkeiten verkosten.

Begegnung mit Jesus

Im bayrischen Oberammergau kann man Jesus jederzeit über den Weg laufen. Das ist kein Märchen und man muss auch nicht religiös sein, um ihn zu sehen. Seit 1634 wird hier – zwar mit Unterbrüchen, aber meistens in einem Zehnjahresrhythmus – das Passionsspiel, aufgeführt. Deshalb gibt es stets zwei Oberammergauer, welche die Rolle des Jesus spielen. Und diesen kann man auf der Strasse oder im Café begegnen.

Oberammergau, Frederik Mayet, Passionstheater
Frederik Mayet vor dem Passionstheater. Haare und Bart werden bis zur Aufführung etwas länger sein.

So sind wir Frederick Mayet begegnet, der bereits bei den Aufführungen 2010 als Jesus seinen Auftritt hatte. Es sei ihm eine Ehre und eine Überraschung, diese Rolle bekommen zu haben, erzählt der 39-Jährige. Aber: «Das Einfinden in die Rolle war ein langer Prozess. Ich habe Filme angeschaut, bin nach Israel gereist und habe gemerkt, dass man den eigenen Weg finden muss, Jesus darzustellen.» Ausser mit der Jesus-Rolle, die nicht jedes Mal genau gleich ist, hat er als Johannes Passionserfahrung.

Das halbe Dorf macht mit

Wer jetzt durchs Dorf spaziert, mag sich wundern, dass so viele bärtige Männer mit langen Haaren unterwegs sind. Sogar bei den Polizisten, die sonst glattrasiert zum Dienst zu erscheinen haben, spriessen die Haare – mit Ausnahmebewilligung allerdings.

Oberammergau, Passionstheater, Bühne
Die beeindruckende Bühne des Passionstheaters wird von Bäumen und Himmel perfekt eingerahmt. Doch keine Sorge, bei Regenwetter wird ein Dach über die Bühne gefahren. © Passionstheater Oberammergau

Wohl jeder Oberammergauer, jede Oberammergauerin, stand schon auf der Bühne des Passionstheaters. Von den etwa 5200 Einwohnern sind 1850 Erwachsene und gegen 600 Kinder in die Aufführungen involviert – und es müssen alles gebürtige Oberammergauer oder Zugezogene sein, die seit mindestens 20 Jahren im Dorf wohnen. Vom Platzanweiser bis zum Chormitglied ist also das halbe Dorf involviert.

Oberammergau, Passionstheater, Helga Stuckenberger
Holzbildhauerin und Gästeführerin Helga Stuckenberger kann von so manchem Bühnenerlebnis erzählen.

Ein Kreuz mit dem Kreuz

Wir gehen mit Helga Stuckenberger auf eine Führung durch das Passionstheater und schauen hinter die Kulissen. Sie kennt sich bestens aus, denn sie hat schon dreimal die Magdalena und einmal die Martha gespielt. 2022 ist sie als eine der weinenden Frauen auf der Bühne. Wir erfahren, dass der Abendmahltisch bereits seit 200 Jahren in Verwendung ist und dass es für die Gekreuzigten gar nicht so einfach ist, sich mit (unsichtbarem) Gurt, Spezialnägeln und Fersenstütze am Kreuz zu halten. Da haben die Jesus-Darsteller ein Kreuz mit dem Kreuz…

Passionstheater Oberammergau, hinter den Kulissen
Während der Führung hinter den Kuilissen bekommt der Gast die Befestigungsmethode am Kreuz genau erklärt.

«Auf der Bühne muss man trotz guter Akustik anders sprechen. Damit haben die Jungen am Anfang ihre Mühe. Doch die Gemeinde bietet eine ‹Spracherziehung› an», erklärt die im «normalen Leben» einzige Holzbildhauer- Meisterin in Oberammergau. «Als Laienschauspieler», erzählt Helga weiter, «ist es manchmal schmerzhaft, echte Emotionen rüberzubringen. Doch je ehrlicher, desto eher nimmt es das Publikum ab – vielleicht sogar besser als von Profi-Schauspielern.» Doch sie sagt auch, dass jeder Tag anders sei: «An manchen Tagen flutscht’s, an anderen nicht.»

Passionstheater Oberammergau, hinter den Kulissen
Während der Führung kommt man am Abendmahltisch vorbei, der seit über 200 Jahren im Einsatz ist. Da wird man grad etwas ehrfürchtig…
Passionstheater Oberammergau, Kostüme
Alle Kostüme werden auf die Darsteller massgeschneidert. Die alten Gewänder sind im Passionsmuseum zu sehen.

In den Räumen, in denen die Kostüme aufbewahrt werden, gerät Helga auch ob der herrlichen Stoffe ins Schwärmen. Wir erfahren, dass Stefan Hageneier alle Kostüme entworfen hat, wie schon für die Spiele 2000 und 2010. Er ist auch für das Bühnenbild zuständig, insbesondere für die «lebenden Bilder», die eine Spezialität der Oberammergauer Passionsspiele darstellen.

Passionstheater Oberammergau, lebendes Bild
Dieses «lebende Bild» stellt den «Verlust des Paradieses» dar. © Passionstheater Oberammergau

Die Passion geht mit der Zeit

In jüngerer Zeit gleicht kein Passionsspiel dem anderen, denn «die Zeit bleibt ja auch nicht stehen», wie der kernige Spielleiter Christian Stückl erklärt. Der Holzbildhauer und heutige Intendant des Münchner Volkstheaters wurde 1986 zum jüngsten Spielleiter der Passionsgeschichte gewählt.

Christian Stückl, Spielleiter, Passionstheater Oberammergau
Spielleiter Christian Stückl, ein waschechter Oberammergauer, hat jahrzehntelange Erfahrung mit den Passionsspielen.

So war bereits 1990 alles etwas anders: Es gab einen Generationenwechsel und keine Einschränkungen mehr für Frauen. Im Jahr 2000 wagte Stückl mit einer grossen Textreform die erste Neuinszenierung seit 1930. Auch 2010 gab es Änderungen und das ist 2022 nicht anders. Stückl will die letzten im Text verbliebenen Antisemitismen ausmerzen und die Erzählung nicht auf das Leiden und Sterben reduzieren, sondern die Lebensgeschichte von Jesus darstellen. Sein Umgang mit Menschen in Not soll im Vordergrund stehen.

Also müssen sich die Jesus-Darsteller Frederik Mayet und Rochus Rückel so oder so neue Texte einprägen. Die beiden wechseln sich ab, und das Los wird entscheiden, wer an der Premiere 2022 zum Einsatz kommt.

Oberammergau, Lüftlmalerei
Der alte Ortskern von Oberammergau gleicht einer Openair-Kunstausstellung. Kaum ein Haus ist nicht mit der berühmten Lüftlmalerei verziert.

Sehenswert in und um Oberammergau

Passionstheater Oberammergau
Passionswiese 1
DE-82487 Oberammergau
www.passionsspiele-oberammergau.de

Im Eingangsbereich des Passionstheaters befindet sich eine sehr informative Ausstellung über die chronologische Entwicklung der Passionsspiele. Wer eine Führung mitmachen möchte, sollte sich ans Oberammergau Museum wenden (s. nächsten Punkt).

Passionstheater Oberammergau, Frederik Mayet
Im Passionstheater «begrüsst» Frederik Mayet als Jesus der Spiele 2010 auf einem Plakat.

Oberammergau Museum
Dorfstr. 8
DE-82487 Oberammergau
Tel. +49 (0)8822 94136
www.oberammergaumuseum.de

Neben den verschiedenen Dauerausstellungen über Oberammergau – von den Römern und Rätern über Krippen bis zu altem und neuem Handwerk  – gibt es immer wieder spannende Sonderausstellungen. Ab 1. Mai bis in den November hinein ist der «Kleinskulpturenwettbewerb zur Passion 2022» aktuell.

Oberammergau, Pilatushaus
Das prächtige Pilatushaus gehört zum Oberammergau Museum.
Oberammergau, Pilatushaus
Die Szene auf der Fassade des Pilatushauses, dem Zentrum für Kunst und Kunsthandwerk, zeigt die Verurteilung Jesu durch Pilatus. Es ist ein Werk von Lüftlmaler Franz Seraph Zwinck.

Schloss Linderhof
Linderhof 12
DE-82488 Ettal
www.schlosslinderhof.de

Man kann nicht nach Oberammergau reisen, ohne Schloss Linderhof und seinem weitläufigen Park einen Besuch abzustatten. Das Neorokoko-Schlösschen von Bayerns König Ludwig II. ist das einzige seiner drei Schlösser, das zu Lebzeiten fertig wurde und das er auch tatsächlich bewohnt hat. Es ist für Besucher in Führungen zugänglich

Schloss Linderhof
Schloss Linderhof, die königliche Villa des bayerischen Königs Ludwig II.
Schloss Linderhof, Venusgrotte
Die Venusgrotte im Schloss Linderhof in ihrer ganzen Farbenpracht.

Kloster Ettal
Kaiser-Ludwig-Platz 1
DE-82488 Ettal
www.kloster-ettal.de und https://ettaler.de/

Auf dem Weg zum Ludwigl-Schloss kommt man mit einem kleinen Abstecher am Kloster Ettal vorbei. Hier lohnt sich ein Halt zur inneren Einkehr in der Basilika und/oder zur kulinarischen Einkehr ins Klosterrestaurant. Bier als auch Gin zählen zu den Spezialitäten. Im Kloster wie auch in der klösterlichen Brauerei werden Führungen angeboten.

Bilder: Kloster-Ettal-Kathedrale-Kuppel.JPG oder Kloster-Ettal.JPG

Kloster Ettal, Bayern
Ein Prachtsbau, das Kloster Ettal im gleichnamigen Ort.
Kloster Ettal, Kuppel
Und so sieht die beeindruckende Kuppel der Kirche Mariä Himmelfahrt der Benediktinerabtei in Ettal aus.

Infos zu Oberammergau und den Passionsspielen

ANREISE
Mit der Bahn via Murnau nach Oberammergau. Fahrt und Ausflüge sind mit dem eigenen PW allerdings kürzer und bequemer.

HOTEL
Unter normalen Umständen muss man möglichst früh buchen, um während der Passionsspiele ein Zimmer zu bekommen, denn es gibt in Oberammergau nicht so viele Gästebetten wie Plätze im Passionstheater. Wir waren im gemütlichen

Hotel Rose
Dedlerstrasse 9
DE-82487 Oberammergau
http://rose-oberammergau.de/

Hote Rose, Oberammergau
Das Hotel Rose in Oberammergau. © Hotel Rose

PASSIONSSPIELE
Wann finden die Passionsspiele statt?
Jeweils Do–So + Di vom 16.5.– 4. 10.2020. 1. Teil: 14.30–17 Uhr, 2. Teil: 20–22.30 Uhr, ab 17.8. alles eine Stunde früher. Diese Angaben galten für 2020 – aktuelle Daten für 2022 bitte auf der Homepage nachsehen: www.passionsspiele-oberammergau.de

Arrangements und Ticketverkauf: www.passionsspiele-oberammergau.de/de/karten/zur-buchung und Tel. +49 8822 949 88 57 (auf keinen Fall bei Viagogo buchen, dort gibt es NUR Probleme!!)

Was kostet ein Ticket? Zwischen 33 und 198 Franken.

Print Friendly, PDF & Email