Das Hotel Post in Lermoos wartet heuer mit einem besonderen Leckerbissen für Sterngucker auf: Unter dem Motto «Berge unter Sternen» geht’s auf die Zugspitze hinauf. Wir durften schon mal testen!
Lermoos / Zugspitze: Berge unter Sternen 2
Die Zugspitze kann nachts nur als Gast des Hotel Post Lermoos anlässlich eines Spezialarrangements besucht werden. Das Phänomenale an dieser Aufnahme ist der Airglow, das Himmelsleuchten, das sich als farbiges Lichtband zeigt.
Foto: Bernd Willinger

Als wir das letzte Mal im 4-Sterne-Superior-Hotel Post Lermoos weilten, ging es um Wein und Wellness – ein himmlischer Genuss! Doch diesmal dreht sich alles um Sterne – auch solche auf dem Teller; denn die Gourmetküche wurde auch heuer mit 2 Hauben und 14,5 Punkten ausgezeichnet. Doch zuerst wenden wir uns den Sternen am Himmel zu, samt ein paar Tipps für Hobbyfotografen.

Zugspitze im Abendlicht
Die Zugspitze im Abendlicht.

Vorbereitung auf den abendlichen Ausflug

Wir fahren vom Hotel Post ins Zugspitz Resort am Fusse des Berges hinüber. Im 4-Sterne-Superior-Familienhotel, es gehört mit zum Post-Familienbetrieb, machen wir es uns im Kino bequem, um zwei Sternen-Profis zuzuhören: Die beiden Astro- und Panoramafotografen Bernd Willinger und Dr. Norbert Span führen uns durch die nächsten Stunden voller Informationen über unser Planetensystem, die Sterne und ferne Galaxien.

Seebensee, Zugspitze
Ein herrliches Foto von Norbert Span vom Seebensee, in dem sich die Zugspitze spiegelt.

Wir erfahren, dass man ohne Lichtverschmutzung bis zu 3500 Sterne sehen könnte, doch so dunkle Orte gibt es im lichtverseuchten Europa kaum noch. Deshalb sind die tollen Nachthimmel-Fotografien auch mit viel Zeit und Aufwand verbunden: Hinfahren, mit Sack und Pack auf einen Berg marschieren, Zelt aufstellen, Ausrüstung in Position bringen und warten. Warten, bis die Dunkelheit die Sonne verscheucht und den Sternen Platz macht.

Wintersternbild Orion Foto von Bernd Willinger
Bildhaft übersetzt – das Sternbild Orion. Foto: Bernd Willinger

Unsere beiden «Sterngucker» sind schon seit zehn Jahren gemeinsam unterwegs. Der eine kennt den Nachthimmel wie seine Westentasche, der andere beherrscht seine Kamera blindlings. Ihr Wissen und ihre Bilder bringen sie mittels Multivisionsvorträgen unter die Leute. Heute sind wir mit einem Spezialprogramm dran, welches die Gäste des Hotels Post 2020 noch zweimal geniessen können.

Sternenzelt über der Zugspitze

Nachdem wir die beeindruckende Präsentation staunend gehört und gesehen haben, geht’s bergwärts. In einer Spezialfahrt bringt uns die Tiroler Zugspitzbahn auf 2962 Meter hinauf. Dabei überwindet die Gondel knapp 2000 Meter, was von allen Pendelbahnen der Welt den grössten Höhenunterschied innerhalb einer Sektion bedeutet! Nur schon diese steile Fahrt und der in der Tat atemberaubende Rundblick faszinieren uns.

Zugspitze Sterne beobachten Foto von Bernd Willinger
Sterngucker am nächtlichen Werk auf der Zugspitze. Foto: Bernd Willinger

Da es Januar ist, werden wir auf der Zugspitze von satten minus 14 Grad erwartet. Wir packen uns warm ein, während sich Bernd und Norbert daran machen, ihr mobiles Profi-Teleskop in Stellung bringen. Mit anderen Orten verglichen, befinden wir uns auf der Zugspitze in einer eher dunklen Position. Aber die umliegenden Städte erkennen wir dennoch gut am Licht, das sie in den Nachthimmel strahlen – auch wenn sie sich hinter einer Hügelkette verbergen und dem direkten Blick entziehen.

Bergwelt von der Zugspitze aus gesehen Foto von Heinz Jucker
So zeigt sich die nächtliche Bergwelt rung um die Zugspitze unterm Sternenhimmel. Bei den rötlichen Strichen am Himmel handelt es sich um Flugzeuge.

Das Teleskop gibt mit 300-facher Vergrösserung die Sternbilder und Planeten am Nachthimmel preis. Orion ist natürlich auch von blossem Auge zu erkennen und deshalb ein beliebtes Fotosujet der anwesenden Fotografen. Ohne Stativ ist man allerdings auf verlorenem Posten, denn die Belichtungszeit kann je nach Kamera bis gegen 20 Sekunden dauern.

Tipps für Hobbyfotografen

  • Dreibeinstativ
  • Kamera mit Weitwinkelobjektiv
  • allenfalls Fernauslöser, sonst Selbstauslöser verwenden
  • Bedienmodus auf manuell (M) schalten
  • Autofokus deaktiviert die Schärfe auf Unendlich stellen
  • Bildstabilisator, falls vorhanden, ausschalten
  • bei Spiegelreflexkameras den Spiegel herunterklappen (Spiegelvorauslösung)
  • Wer den Crop-Faktor seiner Systemkamera nicht kennt, sollte hier nachlesen: Crop-Faktor bei DSLR-Kameras
  • ISO-Wert hoch einstellen (1600 bis 6400, je nach Kamera)
  • Blende möglichst offen (= kleine Blendenzahl)
  • Belichtungszeit einstellen (wird schätzungsweise zwischen 10 und 25 Sekunden liegen, je nach Crop-Faktor, Objektiv und Lichtverhältnissen)
  • Loslegen! Und dabei die Belichtungszeit je nach Bildresultat verändern.
Sternenhimmel über der Zugspitze
Am Himmel über der Zugspitze sieht man viele Sterne, weil sich die Lichtverschmutzung im Rahmen hält.

Bei minus 14 Grad ist die Fotografiererei – vor allem für Ungeübte – eine Herausforderung. Um die Kamera einzustellen, muss man einfach die Handschuhe ausziehen… Immerhin: Bei den kommenden Sterne-Terminen im März und Mai dürften die Verhältnisse ganz anders sein.

Von unserem abendlichen Ausflug auf die Zugspitze, den interessanten Gesprächen mit Bernd und Norbert und all den Sternbildern sind wir aber riesig beeindruckt. Dennoch braucht es nicht viel, um uns wieder in die Gondel zu bringen: Wir sind alle ein wenig durchgefroren. Und alle freuen sich auf das bevorstehende Sterne-Abendessen im Hotel Post!

Hotel Post Lermoos, Gourmetstube
Wir freuen uns auf ein feines Abendessen in der Gourmetstube des Hotel Post. Foto: Günter Standl

Sterne-Menü für Sterngucker

Während wir auf der Zugspitze unter die Sterngucker gegangen sind, hat sich Haubenkoch Thomas Strasser in der Küche an sein Sterne-Gourmetmenü gemacht, das wir nun geniessen dürfen. Ein himmlischer Abend findet mit sechs Gängen, aufs vortrefflichste zubereitet – einen krönenden Abschluss. Natürlich im Beisein unserer Profi-Sternefotografen, die wir mit vielen Fragen löchern.

Wer jetzt Lust auf einen solch erlebnisreichen Abend bekommen hat, nimmt am besten mit dem Hotel Post Kontakt auf. Wichtig zu wissen: das Programm findet möglicherweise umgekehrt statt (also zuerst essen, dann auf die Zugspitze) und sollten es die Wetterverhältnisse wirklich nicht zulassen, auf den Berg zu fahren (ist uns schon passiert), dann bemüht sich das Hotel um ein Alternativprogramm.

Die nächsten Daten

1.–26. März 2020
17.–21. Mai 2020 (speziell für Fotografen)

Infos zur Post Lermoos und „Berge unter Sternen

Hotel Post, Kirchplatz 6
AT-6631 Lermoos
Tel. +43 5673 228 10
www.post-lermoos.at

Hotel Post, Lermoos, Zugspitze
Vom Hotel Post aus geniesst man beste Aussicht auf die Zugspitze.

Buchtipp

Berge unter Sternen
von Bernd Willinger und Norbert Span
Verlag Knesebeck

Wer sich die in mehr als 300 Nächten erarbeiteten Fotos der beiden Sterngucker in aller Ruhe und an der Wärme ;-) zu Gemüte führen und ausserdem viel Wissenswertes zu unseren Himmelsphänomenen erfahren möchte, dem sei dieses Buch wärmstens ans Herz gelegt. Das 144-seitige Werk ist reich bebildert und sehr informativ.

Berge unter Sternen, Buchtipp

Alle weiteren Infos wie Anreise in die Tiroler Zugspitzregion, Panobile-Weinverkostungen, Wein-Wellness, Haus- und Zimmerbeschreibung etc. sind in unserem ersten Beitrag über das Hotel Post, Lermoos zu finden.

Diesmal haben wir übrigens das «Vinoble Sauvignon-Weinbad zu Zweit und Massage» ausprobiert. Mehr darüber gibt’s ebenfalls im oben erwähnten Beitrag.

© Text: Inge Jucker; Fotos: Heinz Jucker (wo nicht anders bezeichnet) | TravelExperience.ch | 2020

Offenlegung: Für das verlängerte Wochenende unter Sternen waren wir vom Hotel Post, Lermoos eingeladen.

Print Friendly, PDF & Email