Kühtai: Zu Gast beim Grafen im Jadgschloss

Die Krönung: Übernachten im Jagdschloss, das einst Kaiser Franz Josef I. und Kaiserin Sissi gehörte. Heute ist Christian Graf zu Stolberg-Stolberg der Hausherr.
Kühtai, Jagdschloss

Im Jagdschloss in Kühtai wohnt man mit Stil und k. u. k. Flair.

Publiziert am 13. Februar 2015

Einer Einladung des Ururenkels des Kaiserpaares folgend, treffe ich in Kühtai ein. Rasch ist klar: Hier ist man wunderbar mit den Skis unterwegs (siehe stressfrei Skilaufen), aber man kann auch aussergewöhnlich und stilvoll wohnen, nämlich im Jagdschloss Kühtai. Es sieht zwar nicht wie ein Märchenschloss aus, aber für Geniesser des besonderen Luxus ist es alleweil märchenhaft. Sogar eine eigene Kapelle hat es, womit einer Hochzeit ganz in Weiss – im wahrsten Sinne des Wortes – nichts im Wege steht. Die Geschichte des Jagdschlosses reicht bis ins Jahr 1288 zurück – und der Graf pflegt und erhält sie unter persönlichem Einsatz.

Kühtai, Jagdschloss, Kapelle

In der hauseigenen Kapelle feiert man Hochzeiten ganz in Weiss.

Kühtai, Jagdschloss, Fürstenzimmer

Nächtigen wie anno dazumal im Fürstenzimmer. Foto: Petr Blaha

 

EIN HAUS MIT SEELE...

Der ehemalige Besitzer, Kaiser Franz Josef I., ist im Haus allgegenwärtig. Mit strengem Blick aus den Bilderrahmen heraus überwacht er viele Räume. Auch die historischen Fürsten- und Grafenzimmer, vor deren Türen mit Stockmass 170 cm etwas grösser gewachsene Gäste ausdrücklich gewarnt seien. In den neueren Zimmern im Anbau muss aber niemand den Kopf einziehen. Einrichtungsgegenstände, die hier seit unzähligen Jahren der Zierde oder einem Zweck dienen, unterstreichen das Flair und die Seele des Hauses.

EIN HAUSHERR MIT HERZ

Kaiser Franz Josef und Sissi vererbten das Schloss ihrer Tochter, die es ihrerseits Tochter Hedwig zum Geschenk machte, als diese Graf Bernhard zu Stolberg-Stolberg heiratete. Und deren Sohn, Graf Christian, erzählt heute seinen Gästen im Salon, in den Zirbenstuben oder auf der Sonnenterrasse gerne das eine oder andere Schmankerl aus vergangenen Zeiten. Wen wundert es: viele haben mit der Liebe und mit Frauen zu tun… Und der Graf wird die ganze Wintersaison lang nicht müde, immer für seine Gäste dazusein, ihnen die Wünsche von den Augen abzulesen. Wenn einer Gastfreundschaft und persönlichen Service lebt, dann ist er es – von früh bis spät und mit ganzem Herzen.

Kühtai, Jagdschloss, Christian Graf Stolberg-Stolberg

Christian Graf zu Stolberg-Stolberg sitzt am Kamin und erzählt nicht nur, aber auch von vergangenen Tagen.

Es wundert auch nicht, dass man fast immer berühmte und illustre Gäste im Jagdschloss trifft – nur fallen sie nicht auf. Wer das dicke Fotobuch, das in der Lobby liegt, in Angriff nimmt, begibt sich auf Spurensuche. Die Gäste geniessen das stressfreie Skifahren, das k. u. k.-Flair sowie die Ruhe und Behaglichkeit im Jagdschloss, die Gespräche mit dem Grafen und natürlich die Jagdschloss-Küche, die auf 2020 Metern Höhe unübertroffen ist. Kurzum: Hier fühlt man sich, als wäre man der persönliche Gast des Grafen! Und umgekehrt sagt der Graf: «Wo der Gast zum Freund wird.»

Kühtai, Jagdschloss, Zirbenstube

In der gemütlichen Zirbenstube – es gibt mehrere – wird genüsslich getafelt.

INFOS ZUM JAGDSCHLOSS KÜHTAI


Jagdschloss Kühtai

6183 Kühtai/Tirol, Österreich
Tel. +43/5 239 52 01
www.jagdschloss.at

Und wer meint, für dieses ausserordenliche Vergnüngen ein Vermögen ausgeben zu müssen, irrt sich. Die Preise starten je nach Zimmer/Appartement bei 130 Euro in der Nebensaison und enden bei 270 Euro in der Hochsaison – immer pro Nacht/Person inkl. Halbpension.


© Text & Fotos (wo nicht anders bezeichnet): Inge Jucker | Travel-Experience.ch

Unser Dank geht an Christian Graf zu Stolberg-Stolberg, der uns in sein Jagdschloss eingeladen hat.

 

Kühtai, Jagdschloss, Elisabeth

Etwas moderner als die Grafen- und Fürstenzimmer sind die Räumlichkeiten im Anbau Elisabeth.


Nach oben

NEWSLETTER-ABO

Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine Reisereportage mehr.


>>> Zum Newsletter-Abo