TUI – good news für Punta-Cana-Fans

REISENEWS: TUI Suisse sorgt für mehr Flugkapazität, bietet Hotel-Exklusivität und schreibt erneut schwarze Zahlen.
Punta Cana, Dominikanische Republik, Strand, Sonnenuntergang

TUI entführte auf ihrer Weiterbildungsreise und Medienkonferenz an die endlos schönen Sandstrände von Punta Cana in der Dominikanischen Republik.

Publiziert am 15. Oktober 2015

Anlässlich der achten World Experience Tour, welche TUI Suisse jeweils für die Reisebürofachleute als Weiterbildung organisiert, hat CEO Martin Wittwer auch zur Medienkonferenz in Punta Cana geladen. Dabei überbrachte er durchwegs gute Neuigkeiten für interessierte Reisende und ganz im speziellen für Punta-Cana-Freunde. Doch von vorne...

DOPPELTE SITZPLATZKAPAZITÄT IN DIE DOM REP

Jährlich reisen 3,5 bis 4 Millionen Gäste in die Dominikanische Republik, davon sind rund 26 500 Schweizer, wovon TUI Suisse (nachfolgend nur noch TUI genannt) einen Marktanteil von 22 % hat. Hier sieht man also weiteres Potenzial. Deshalb fliegt während der Wintersaison 2015/16 (1. November bis April 2016) Edelweiss Air jeweils am Mittwoch von Zürich nach Punta Cana und im Sommer 2016 dann gleich zweimal wöchentlich, jeweils am Mittwoch und Samstag.

Punta Cana, Dominikanische Republik, Strand, Franklin M. Castillo, Petra Cruz, Martin Wittwer, CEO TUI Suisse

Franklin M. Castillo, Vizetourismusminister, Petra Cruz, Europadirektorin des Fremdenverkehrsamtes der Dominikanischen Republik, und Martin Wittwer, CEO von TUI Suisse, führen in einen vergnüglichen karibischen Abend.

TUI hat die Zusammenarbeit mit Edelweiss intensiv ausgebaut. Die bisherigen Kapazitäten werden umverteilt; TUI übernimmt einen grösseren Anteil davon. Die Unsicherheit, die durch die anfangs 2015 bekannt gemachten Verkaufsabsichten der Kuoni-Reisesparte ausgelöst wurde, dürfte wohl die vertiefte Kooperation mit Edelweiss erst ermöglicht haben. TUI versucht also, sich die Punta-Cana-Fans von Kuoni zu angeln und Edelweiss setzt verständlicherweise gerne auf sichere Partner.

Des Weiteren fliegt Eurowings für TUI ebenfalls im Winter 2015/16 dreimal pro Woche via Köln nach Punta Cana (jeweils Montag, Donnerstag und Samstag) und am Samstag auch nach Puerto Plata. Natürlich hat es Gründe, dass sich TUI für die Dominikanische Republik stark macht: Alle RIU-Hotels in der Karibik, in Mexiko und Costa Rica sind nämlich exklusiv nur über TUI buchbar. Wer gerne All-inclusive-Ferien auf gehobenem Niveau verbringt und auch nichts gegen Strand- und Poolanimation hat, ist in den RIU-Hotels gut aufgehoben.

TUI Suisse, CEO, Martin Wittwer

TUI-Suisse-CEO Martin Wittwer kann jetzt schon über ein erfolgreiches 2015 freuen.

Nicht ohne Stolz verkündet Martin Wittwer, dass trotz schwierigem Umfeld der Geschäftsgang positiv verlaufe. Ohne Loslösung des Schweizer Frankens vom Euro, wäre es sogar ein Rekordjahr geworden. Die Anzahl der Badegäste im Mittel- und Nahbereich ist während des Sommers 2015 im Jahresvergleich um 9 % gestiegen. Und der Buchungsstand für den kommenden Winter liegt bei den Fernzielen gar 10 % über Vorjahr.

Direkte Konkurrenz sieht Martin Wittwer übrigens nicht vorwiegend in anderen Reiseveranstaltern, sondern in den digitalen Reiseportalen wie booking.com und expedia, die international tätig sind. Fragt sich allerdings, was aus diesen wird, wenn Gigant Google mit der Flugsuche so richtig abhebt... Aber, eine Bemerkung am Rande: Buchungen über solche Dienste haben den grossen Nachteil, dass es vor Ort meist keine persönliche Betreuung gibt, was im Krankheitsfall oder bei Problemen eher unangenehm ist. TUI hat hingegen seine Reiseleiter vor Ort, die weiterhelfen können.

EINE APP FÜR PAPIERLOSES REISEN

Für Martin Wittwer ist Content-Technologie das Thema der Zukunft. 89 % der Buchungen seien durchs Internet inspiriert, erläutert der TUI-Chef, also gebe es keine Online- und Offline-Kunden mehr, sondern ganz einfach Kunden. Diese nutzen Reisebüros wie auch das Internet, weshalb auch das Reisebüro digitaler werden müsse. 16 % der TUI-Suisse-Kunden buchen übrigens online, 5 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr.

MeineTUI, App, TUI Suisse

Die «MeineTUI»-App hilft bei der Vorfreude, aber auch mit Informationen zur Destination. Zudem stellt sie die papierlosen Reiseunterlagen zur Verfügung.

Für jede Buchung bei TUI wird eine Vorgangsnummer vergeben, und diese lässt sich nun «cross media» verwenden, also analog im Reisebüro wie auch digital online. Mit der Entwicklung der App «Meine-TUI» geht man den Weg konsequent weiter. Der Kunde lädt sich die App aufs Smartphone, registriert sich und bekommt mit der Vorgangsnummer die Reiseunterlagen (aufs Handy für Offline-Betrieb herunterladbar) sowie Informationen zur Destination geliefert. Gereist wird papierlos – wenn man davon absieht, dass der Pass aus Papier besteht. Er wird fürs Check-in am Flughafen benötigt. Ich habe die App mit der Dom. Rep.-Buchung ausprobiert – sie funktioniert tadellos.

TUI-TOP-10 DES SOMMERS 2015

Die Destinationen, die im Sommer 2015 bei den TUI-Kunden besonders beliebt waren und – mehr oder weniger – für Umsatz sorgten:

1. Spanien: +10 % (insbesondere Mallorca mit +19 %) im Vergleich zum Vorjahr
2. Griechenland: +2 %
3. Türkei: unverändert
4. USA: -10 %
5. Italien: +12 %
6. Zypern: unverändert
7. Ägypten: +2 %
8. Portugal: +15 %
9. Kanada: unverändert
10. Dominikanische Republik: unverändert

TUI, Badetuch, Lächeln

Mein Badetuch hat ein Lächeln bekommen – und zaubert auch mir eines ins Gesicht; denn die Preisaussichten von TUI stimmen reisefreudig.

FERIEN WERDEN GÜNSTIGER

Die Nachricht, dass einige Destinationen auf Mittel- und Fernstrecken 5–15 % günstiger werden, wird Ferientechniker freuen. In Ägypten wird mit minus 11 % gerechnet, wobei nur noch die Westküste des Roten Meeres angeflogen wird. Die Preise für Spanien- und Portugalferien werden 9 % günstiger.

Auf den Fernstrecken liegt Mauritius mit -15% an der Spitze der Preisermässigungen, gefolgt von den Malediven (-13 %), Kuba (-12 %), Dom. Rep. und Mexico (je -11 %).

Durchwegs also good news von TUI. Eine Wohltat, denn normalerweise ist die Branche gut im Jammern, selbst dann, wenn es weniger Gewinn gibt. Aber Gewinn ist Gewinn! Und wenn er mal etwas kleiner ausfällt, bricht die Welt nicht zusammen. Aber das ist ein anderes Thema...

Zur Vorinformation: Später wird auf Travel-Experience.ch auch eine Reportage über die Dominikanische Republik, Santo Domingo, die Umgebung von Punta Cana und einen besonderen Schulbesuch veröffentlicht. Bleiben Sie dran!


Nach oben

NEWSLETTER-ABO

Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine Reisereportage mehr.


>>> Zum Newsletter-Abo