Frankfurt: Sterne, Kunst und Bethmännchen

Jeweils Ende November beginnt es in der «Altstadt» von Frankfurt weihnachtlich zu werden – da lohnt sich für Nostalgiker ein Citytrip.
Weihnachtsmarkt, Advent, Frankfurt, Römer, Bethmännchen, Bembel

Weihnachtsmarkt am Römer, dem bekanntesten Platz Frankfurts.

Publiziert am 19. November 2013

Über dem winterlichen Frankfurt hängt der Himmel tief. Sehr tief. Die höchsten Spitzen der Skyline spiessen förmlich die Wolken auf, aus denen ab und zu eine Schneeflocke fällt. So richtig hell will der Tag auch nicht werden, doch das stört die Atmosphäre am Weihnachtsmarkt überhaupt nicht. Im Gegenteil: All die Lichter und Lämpchen haben bereits am Nachmittag eine märchenhafte Ausstrahlung.


Egal, von welcher Seite her man den Weihnachtsmarkt erobert, früher oder später landet man ohnehin dort, wo das Hauptgeschehen stattfindet: am Römerberg, dem Hauptplatz Frankfurts, mit seiner schon fast kitschigen Fachwerkhäuser-Kulisse und dem Nostalgie-Pferdekarussell. An geschmückten Marktständen werden kulinarische Spezialitäten und zur Jahreszeit passende Waren angeboten. Neben Bratwurst, Marroni, Lebkuchen und gebrannten Mandeln sind auch Bethmännchen, ein Frankfurter Marzipangebäck, zu haben – und natürlich heisser Ebbelwoi als Variante zum Glühwein.

Andere Verkaufsstände offerieren Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge, Kerzen, Blechspielzeug, Baumschmuck, aber auch Frankfurter Häuserzeilen en miniature, originelle Salz- und Pfefferstreuer, Honig und andere Bienenprodukte, Weihnachts- und gewöhnliche Bembel… Nicht umsonst ist der Frankfurter Weihnachtsmarkt einer der grössten Deutschlands und erstreckt sich vom Mainufer bis zur Zeil hinauf.

Der «Christkindchesmarkt» ist aber auch ein Ort der Begegnung. Kälte hin oder her. Hier trifft sich halb Frankfurt. Nach Arbeitschluss strömen die Menschen, winterfest verpackt, zum Weihnachtsmarkt, wo ein Schwätzchen zu Glühwein, heissem Ebbelwoi oder einem Bierchen den Feierabend einläutet. Wohl bekomm's – auch dem Christkind!

Weihnachtsmarkt, Advent, Frankfurt, Römer, Bethmännchen, Bembel

Sterne in allen erdenklichen Varianten...

Weihnachtsmarkt, Advent, Frankfurt, Römer, Bethmännchen, Bembel

Kult in Frankfurt: die Bembel, aus denen vorzugsweise Apfelwein getrunken wird.

Weihnachtsmarkt, Advent, Frankfurt, Römer, Bethmännchen, Bembel

Typisches Frankfurter Weihnachtsgebäck: Bethmännchen und Brenten.

Weihnachtsmarkt, Advent, Frankfurt, Römer, Bethmännchen, Bembel

Lebkuchenherzen – Mitbringsel für die Daheimgebliebenen.

Weihnachtsmarkt, Advent, Frankfurt, Römer, Bethmännchen, Bembel

Aufwärmtipp 1: Einkaufszentrum MyZeil mit dem "Loch".

Weihnachtsmarkt, Advent, Frankfurt, Römer, Bethmännchen, Bembel

Aufwärmtipp 2: Am Grünmarkt gibt es das ganze Jahr über die Kräutermischung für die berühmte grüne Sosse, eine Frankfurter Spezialität.

 

AUFWÄRMTIPPS


HAUPTWACHE
In der einst wichtigsten Polizeistation der freien Stadt Frankfurt kann man sich heute verköstigen lassen. Kinder interessiert bestimmt das Kindermuseum beim U-Bahn-Eingang.

KUNST IN DER RÖMERHALLE
Unter dem Kreuzrippengewölbe der ehemaligen «Messehalle» im Römer (Rathaus) bieten Kunsthandwerker ihre Werke an. Im Bild: Detlef Kleinen und seine Steinbilder, www.detlefkleinen.de

MYZEIL
In der architektonisch spektakulären Einkaufswelt kann man nicht nur shoppen, sondern sich auch auf der längsten freitragenden Rolltreppe Europas staunend in den obersten Stock fahren lassen.

KUNST IN DER PAULSKIRCHE
In der «Wiege der deutschen Demokratie» kann man sich während der eingehenden Betrachtung der Ausstellung «Kunst für die Demokratie» bestens aufwärmen. Der Besuch ist kostenfrei.


INFOS ZUM WEIHNACHTLICHEN FRANKFURT


ANREISE
Ab Zürich braucht man mit dem ICE knappe vier Stunden ohne Umsteigen nach Frankfurt. Infos/Preise: www.sbb.ch
Arrangements mit Übernachtung findet man bei: Railtour, Tel. +41 31 378 01 01, www.railtour.ch
Fliegen lohnt sich fast nicht, aber Swiss und Lufthansa verbinden Zürich mit Frankfurt mehrmals täglich.

UNTERWEGS
Vieles ist gut zu Fuss erreichbar. Wer Tram, U-Bahn und Bus benützen sowie Museen zu vergünstigten Preisen besuchen möchte, kauft sich am besten eine FrankfurtCard (1-Tages-Karte: 9.20 Euro)

WEIHNACHTSMARKT
Der Frankfurter Weihnachtsmarkt dauert von 27. November bis 22. Dezember 2013. Lohnend ist der geführte Weihnachtsmarkt-Rundgang (12 Euro/Pers.) unter dem Motto: Glühwein, Geschichten und Gebäck! Tickets/Infos: Tourist Information Römer.

UNTERKUNFT
InterContinental Frankfurt, Wilhelm-Leuschner-Strasse 43, Tel. +49 69 260 50, www.frankfurt.intercontinental.com: luxuriöses Ambiente und äusserst zuvorkommender Service, der wirklich keine Wünsche offen lässt! Zu Fuss ist man in 10 Min. am Römerberg. Während des Weihnachtsmarktes werden Arrangements angeboten. Bitte erkundigen Sie sich direkt im Hotel.
Hilton Frankfurt, Hochstr, 4, Tel. +49 69 133 80 00, www.hilton.de/frankfurt: 5 Gehmin. vom Beginn des Markts entfernt, knappe 10 Min. sind's zum Römerberg.

SHOPPINGTIPPS
Hollister, die In-Boutique im MyZeil, dem Einkaufszentrum mit der längsten Rolltreppe Europas und architektonischen Überraschungen: Zeil 106, www.myzeil.de;
Kleinmarkthalle, für Frankfurter Spezialitäten und solche aus aller Welt, Hasengasse 5–7, www.kleinmarkthalle.de;
Bitter&Zart, die Adresse für Schokolade-Fans, Domstr. 4, www.bitterundzart.de

ALLG. INFOS
Frankfurt Tourismus, in der Hauptbahnhof-Empfangshalle und am Römerberg 27, www.frankurt-tourismus.de

Deutsche Zentrale für Tourismus, www.germany.travel

 

Autorin und © Fotos: Inge Jucker | Travel-Experience.ch


Nach oben

NEWSLETTER-ABO

Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine Reisereportage mehr.


>>> Zum Newsletter-Abo