Auge in Auge... Nikon-Kameratest

P900 heisst die Neue von Nikon und brilliert mit einem 83-fach optischen Zoom, das eine Brennweite von 24–2000 mm hat. Das will getestet sein!
Nikon P900 Kameratest, Zoo Zürich, Tiger

Wie nahe kommt man einem Tiger im Zoo? Das Maximum ist hier noch nicht erreicht!

Publiziert am 20. August 2015

Als die Produktankündigung in den Computer rauscht, kann ich es kaum glauben: 24–2000 mm Brennweite mit einer digitalen Kompaktkamera?! Ich habe mich sofort um eine Testkamera bemüht, denn ich wollte das selber ausprobieren. Eigentlich könnte ich jetzt aufhören zu schreiben und nur noch die Bilder sprechen lassen. Aber so ganz ohne Kommentar und Hinweise geht's natürlich nicht.

Punkt Nummer 1: Trotz des hochwertigen, lichtstarken Objektivs (1:2.8–1:6.5) muss das Stativ mit, wenn man das Zoom voll nutzen will! Und: das Dreibein muss einen guten Schwenkkopf haben, der sich wirklich fest arretieren lässt. Denn wenn die Optik ausfährt, verlagert sich ganz schön viel Gewicht nach vorne. Sollte der Schwenkkopf jetzt nicht halten, lässt die Kamera den Blick sinken...

Punkt Nummer 2: Wenn – bei maximaler Telebrennweite – die Lichtverhältnisse nicht optimal sind, sollte mit Hilfe des Selbstauslösers oder einer Fernbedienung fotografiert werden. So verhindert man den letzten Rest des typischen Auslöseunschärfe.

Punkt Nummer 3: Loslegen!

Weil nicht gerade eine Safari in Afrika oder eine Antarktiskreuzfahrt in Aussicht stand, bin ich bin in den Zürcher Zoo gegangen, um die Nikon P900 zu testen. Denn schliesslich dürften vor allem Tierliebhaber Freude an einer Kamera mit einem solchem Brennweitenbereich haben. Los geht's!

Nikon P900 Kameratest, Zoo Zürich, Elefant

Bei der neuen Elefantenanlage komme ich mir schon fast wie eine Voyeurin vor. Durch Gebüsch und Zaun erhascht die Kamera einen sehr kleinen Teil der Anlage hinter dem Haus. Wo ist der Elefant?

Nikon P900 Kameratest, Zoo Zürich, Elefant

Hier ist das Elefantenauge!

Nikon P900 Kameratest, Zoo Zürich, Flamingos

Bei den Flamingos ist Kuscheln und Putzen angesagt. Bin gespannt, wie sauber das Federkleid ist.

Nikon P900 Kameratest, Zoo Zürich, Flamingos

Et voilà! Sauber, klar und schön gefärbt!

Nikon P900 Kameratest, Zoo Zürich, Spatz

Hier wollte ich eigentlich nach einem Bären Ausschau halten. Doch da war keiner. Aber was bewegt sich denn da im Gebüsch?

Nikon P900 Kameratest, Zoo Zürich, Spatz

Wohl ein Dutzend Spatzen, aber bei vollem Telebereich, geht gerade ein Spatz aufs Bild. Wow!

Nikon P900 Kameratest, Zoo Zürich, Baer

Nächster Versuch mit Brillenbär. Ein so grosses Tier muss man doch entdecken. Der Blick mit 24 mm Brennweite ins Gehege sieht nicht sehr vielversprechend aus.

Nikon P900 Kameratest, Zoo Zürich, Baer

Doch siehe da! Mit 2000 mm schauen wir dem Brillenbär quasi über die Schulter. Schade, zeigt er sein hübsches Gesicht nicht...

Nikon P900 Kameratest, Zoo Zürich, Tiger

Der Hitze sei Dank, ist bei den Tigern Herumliegen angesagt. Das gibt mir wunderbar Gelegenheit, mich gemütlich mit dem Stativ zu installieren. Ich bemühe mich nicht einmal, nahe am Fenster zu stehen. Und dann...

Nikon P900 Kameratest, Zoo Zürich, Tiger

Das Auge des Tigers! So von der Seite und als einzelnes Auge wirkt das natürlich nicht so toll auf dem Bild. Das ist mir des öfteren so ergangen, wenn ich eigentlich für die maximale Teleeinstellung schon zu nah war. Aber es ging mir hier ja nicht ums optimale Bild, sondern darum zu zeigen, was dieses Objektiv kann. Ich bin echt beeindruckt!

Nikon P900 Kameratest, Zoo Zürich, Yak

Im neuen Yak-Gehege können sich die Tiere so weit zurückziehen, wie es ihnen wohl ist. Und beim Fressen lässt man sich ja nicht gerne stören...

Nikon P900 Kameratest, Zoo Zürich, Yak

Sooo nah komme ich dem Yak beim Futtern, jeder Grashalm und jedes Haar am Maul ist gut sichtbar!

Und so sieht die Nikon P900 aus


Auch wenn sie nicht mehr in die Handtasche passt (ausser in eine grosse), liegt die P900 immer noch im handlichen Bereich, weshalb sie auch für Reisen ohne Safarianteil geeignet ist. Vor allem aber liegt die Kompaktkamera gut in der Hand und ist einfach zu bedienen. Sogar ein Selfie lässt sich Dank des umklappbaren Displays realisieren. Dank der Wifi-Funktion bekommt man die Bilder relativ schnell aufs Handy, um in den Social-Media-Kanälen posten zu können. Und diese Funktion hilft auch, Selfies zu schiessen.

FAZIT
Mag sein, dass ein Profifotograf noch da und dort Wünsche hätte, aber ein ambitionierter Hobbyfotograf wird mit dieser Kamera ganz sicher zufrieden sein. Der Autofokus ist zügig, die Auslöseverzögerung gering und der Bildstabilisator korrigiert leichte Bewegungsunschärfen. Angenehm finde ich den elektronischen Sucher und den dreh- und schwenkbaren Monitor. Und mit der Farbwiedergabe bin ich auch zufrieden. Ich überlege mir tatsächlich, mir diese Kamera zu gönnen. Sie ist für ca. 550 Franken erhältlich. Finde ich fair. Ach ja – und filmen kann man auch. In HD.


Ein Bloggerkollege hat die P900 ebenfalls getestet. Dabei ist er technischer mehr in die Tiefe gegangen und ausführlicher. Wer sich dafür interessiert, sollte im Blog des Weltreiseforums weiterlesen.


INFOS ZUR NIKON P900


Nikon Schweiz (natürlich gibt's Infos auch in jeder anderen Nikon-Niederlassung Infos)
www.nikon.ch/de_CH/product/digital-cameras/coolpix/bridge/coolpix-p900

und im Fotofachhandel

 


© Text & Fotos: Inge Jucker | Travel-Experience.ch


Nach oben

NEWSLETTER-ABO

Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine Reisereportage mehr.


>>> Zum Newsletter-Abo