Andasibe – zu Besuch auf der Lemuren-Insel

Hier kommen Lemuren-Freunde auf ihre Rechnung! An der Strecke Antananarivo–Andasibe und im Nationalpark haben wir aber noch mehr Sehenswertes entdeckt.

Ein Brauner Maki, der auf der Lemuren-Insel bei Andasibe-Mantadia lebt.

Publiziert am 05. Juni 2013

Es gibt einen Ort in Madagaskar, wo man freilebende Lemuren gut beobachten kann und ausserdem Gelegenheit hat, hautnah mit den Halbaffen in Kontakt zu kommen: In dere Nähe von Andasibe-Mantadia lohnt es sich, einen geführten Ausflug in den Mantadia-Nationalpark zu unternehmen und in der Vakona Forsest Lodge ein Ticket für die Lemuren-Insel zu erstehen.

Auf dieser Insel leben lauter Lemuren, die - unter welchen Umständen auch immer - in Menschenobhut waren. Sie sind sich also Menschen gewöhnt und mögen natürlich auch die Bananenstücke, die ihnen ein Betreuer jeweils anbietet. Die Lemuren bleiben auf der Insel, weil sie sich vor Wasser fürchten. Wenn sie von den Besuchern genug haben, können sie sich in unwegsames Gelände zurückziehen.

Andasibe-Mantadia ist 3-4 Autostunden (je nach Strassenverhältnissen) von der Hauptstadt Antananarivo entfernt. Der Blogeintrag mit Text, allen Infos und Fotos zu dieser Reise folgt ausnahmsweise später.


Nach oben

NEWSLETTER-ABO

Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine Reisereportage mehr!

>>> Zum Newsletter-Abo