Wer sich mit den Baumeistern der Stadt Eichstätt auseinandergesetzt hat, sollte zum Abschluss des Tages in einem Haus von Gabriele di Gabrieli tafeln, im Domherrnhof.
Eichstätt, Restaurant Domherrnhof
Zierliche Stuckaturen findet man im Restaurant Domherrnhof in fast allen Stuben.

Speisen im Denkmal – so steht es auf der Einstiegsseite der Homepage. Und das trifft den Nagel auf den Kopf, denn das Gebäude stammt von Gabriele di Gabrieli und für den Genuss auf den Tellern sorgen Theresa und Rupert Waldmüller. Beide sind leidenschaftliche Gastgeber, sie «an der Front», er in der Küche.

Das reich verzierte Innere

Die «Schwemm», die rustikale Stube des Domherrnhof, wartet mit einigen Schmuckstücken auf: der antiken Ledertapete und dem schönen grünen Kachelofen. In den anderen Stuben kann man hinschauen wo man will, überall begegnet dem geneigten Betrachter das Resultat des offensichtlich beschwingt arbeitenden Hofbildhauers Jakob Berg, der um 1760 sowohl die Fassade als auch die Räume des heutigen Restaurants schuf. Blumen, Musikinstrumente, Jagdembleme, Ornamente und vergoldete Bänder…

Eichstätt, Restaurant Domherrnhof
Ledertapeten und Kachelofen in der Gaststube namens «Schwemm».

Die reichaltige Kulinarik

In solchen Räumen schmeckt das Essen natürlich gleich doppelt so gut. Ich durfte Saiblingfilets an Brunnenkresseschaum, Altmühltaler Reh mit Steinpilzen, Rosenkohlgemüse und handgeschabten Spätzle sowie Rotweinzwetschgen mit Vanillesauce und Zimtparfait geniessen.

Eichstätt, Restaurant Domherrnhof
sowie Rotweinzwetschgen mit Vanillesauce und Zimtparfait.

Und überall hat das Auge mitgegessen, denn es war alles schön angerichtet. Und last but not least ist auch das Kellergewölbe mit seinem Weinkeller eine Schatztruhe. Als Weinexpertin tritt Theresa Waldmüller in Aktion und kredenzt zu jedem Gang den passenden Wein.

Infos zum Domherrnhof

Domherrnhof
Domplatz 5
D-85072 Eichstätt
Tel. +49 8421 6126
www.domherrnhof.de

Verwandte TravelExperience-Beiträge

Eichstätt – seine Bierkrugdeckel und Bündner
Dinkelsbühl für Nachtschwärmer
Ansbach – sogar bei Regen interessant
Ansbach: Tafeln in der Vinothek La Corona
Rothenburg – Romantik in Reinkultur

Print Friendly, PDF & Email