Weesen – kraftvoll und kultig

Auf der Autobahn A3 braust der Verkehr mit Tempo 100 an den Ortschaften am Walensee vorbei. Ein Stopp in Weesen lohnt sich aber der Kraftorte wegen.
Weesen, Walensee

Weesen vom Schiff aus gesehen...

Publiziert am 24. Juni 2019 - aufdatiert

In diesem Beitrag geht es um einige Kraftorte in Weesen am Walensee. Früher war der Walensee ein Qualensee – wegen seiner kilometerlangen Staus. Der Ausbau der Autobahn löste dieses Problem, dafür haben die Orte am See weniger Besucher. Ein guter Grund, sich in Weesen, am Westende des Sees, auf Kraftortetour zu begeben.


Unter der Woche ist vor zehn Uhr in Weesen nicht viel los – ausser in der Brasserie des Parkhotels Schwert, wo sich Einheimische einen Espresso gönnen. Eine ideale Zeit also, um vor der Wanderung den Kraftorten nachzuspüren, welche die Forschungsstelle Kraftorte Schweiz für die Region Heidiland aufgelistet und beschrieben hat.

Weesen, Park

Im Park am See sind einige Kraftbäume zu erspüren. Die verdrehte Kastanie hätte sich wohl lieber einen anderen Standort gewünscht.

Weesen, Park

Mächtig und stolz: der Sequoia-Baum, der noch längst nicht «ausgewachsen» ist.

 

BAUM-WELLNESS AM SEE

Der Rundgang beginnt am Hafen Weesen, an der «Ostschweizer Riviera», wo Kraftplätze unter Bäumen zu finden sind: Den Tulpenbaum sollte man nicht anfassen, sondern seine Energien unter dem Baum stehend erspüren. Der Baum zählt zu den giftigen Gewächsen... Ganz in der Nähe entdecke ich jedoch den imposanten Sequoia-Baum. Seine Kräfte sind beachtlich und von aufbauender Natur. An seinem Stamm zu lehnen, und knapp unter den beschützenden Ästen durch die Sicht auf den Hafen und den See zu geniessen, das ist die reinste Wellness!

Im Dominikanerinnenkloster Maria Zuflucht habe ich Glück: die Schwestern singen gerade das Chorgebet – wunderschön mystisch! Der Kraftort des Klosters ist seltsamerweise nicht in der Kirche selbst, sondern im Gästehaus zu finden. Man vermutet, dass sich die Kirche früher dort befand, denn die ganze Klosteranlage wurde im 17. Jahrhundert wegen der stets wiederkehrenden Hochwasser bergwärts versetzt.

Weesen, Kloster Maria Zuflucht

Die Kirche des Dominikanerinnenklosters Maria Zuflucht.

Weesen, Büelkirche

In der Büelkirche gibt es zwei Kraftorte: vorne beim Altar und unter dem Geviert.

 

WO GIBT'S DENN DAS – EIN KOPFWEHLOCH

Beschwingt geht es nun den Hügel hinauf zur Heiligkreuzkirche, auch Büelkirche genannt. In ihrer Aussenfassade fällt ein Loch auf, das fein säuberlich verputzt und bemalt ist: Das Kopfwehloch. Ich stecke meinen Kopf hinein. Hmm… nichts… Aber ich habe ja auch kein Kopfweh. Dafür finde ich es sehr angenehm, in der Kirche unter dem Geviert und beim Altar zu stehen – zwei weitere kraftvolle Stellen, an denen man Kraft tanken und die Gedanken schweifen lassen kann...

Weitere Kraftorte können mit Hilfe des Flyers von Heidiland-Info (siehe unten) entdeckt werden. In der Gegend gibt es genügend spannende Plätze für ein ganzes Wochenende, Wanderungen inklusive.

Weesen, Büelkirche, Kopfwehloch

Aussen an der Büelkirche ist das Kopfwehloch zu finden (unterste Öffnung).

Weesen, Fischerstube

Wer Hunger hat und Fisch mag, ist in der Fischerestube an der richtigen Adresse.

INFOS ZU WEESEN


ANREISE

Mit dem PW oder der SBB nach Weesen.

BESTE REISEZEIT
Am schönsten ist Weesen natürlich von Frühling bis Herbst, aber auch der Winter hat am See seine reizvollen Stimmungen.

RESTAURANT
Fischerstube (Di + Mi Ruhetag), Marktgasse 9, Weesen, Tel. 055 616 16 08, www.fischerstubeweesen.ch: tolle Fischgerichte!

KRAFT- UND KULTORTE
Im Heidiland befinden sich aussergewöhnlich viele kraftvolle Plätze, die zum Innehalten und Krafttanken einladen. Es gibt Orte des Staunens sowie Kraft-, Heil- und Kultplätze, deren Energiequalitäten verschieden wirken. Infos, ausführliche Routenbeschreibungen und einen Flyer gibt’s bei der Heidiland-Info


ALLGEMEINE INFOS
Heidiland Tourismus
Hauptsitz Bad Ragaz
Tel. 081 720 08 20
www.heidiland.com



MEHR ZUM THEMA KULT

Bloggerkollegin und Historikerin Ilona berichtet in ihrem Blog über heilige Quellen, Steine und Bäume rund um München. Sehr spannend – am liebsten möchte man grad loswandern.

Noch mehr Kultiges aus der Schweiz und anderen Ländern gibt es auf der Seite Kraftorte.org. Viel Spass beim Stöbern!


© Text & Fotos: Inge Jucker | Travelexperience.ch


Nach oben

NEWSLETTER-ABO

Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine Reisereportage mehr.


>>> Zum Newsletter-Abo