Island: Unsere Infos und Tipps

Auf dieser Seite haben wir alle Informationen, Adressen und Tipps zu unserer winterlichen Islandreise zusammengetragen.
Island, Iceland, Seljalandfoss, Wasserfall

Der Seljalandfoss ist zwar nicht so mächtig wie der berühmte Bruder Skogafoss, aber schön anzusehen ist er auf jeden Fall.

Publiziert am 28. Oktober 2019


Du kannst Dir alles auch >>> als PDF herunterladen.

Anreise
Mit Icelandair (www.icelandair.com) in knappen vier Stunden direkt von Zürich nach Keflavík/Reyjkavík. Icelandair bietet übrigens auch eine ideale Fluglösung für USA-Besucher an, mit Stopp-over in Island.

Mobil vor Ort
Im Winter verkehrt der Linienbus nur auf der Ringstrasse. Wer den «Golden Circle» und andere Hotspots besuchen möchte, kann Carausflüge buchen. Auf diese Weise muss man sich nicht so sehr um Strassenverhältnisse kümmern. Mit dem Mietwagen hingegen schon; dafür ist man flexibel unterwegs. Sehr zu empfehlen ist ein Allradantrieb, weil man damit auf vereisten Strassen am wenigsten Probleme hat. Der Sicherheitstipp: Mindestens einen Tag vor Rückflug in Reykjavík oder Flughafennähe übernachten.

Beste Reisezeit
Island ist mittlerweile eine Ganzjahresdestination. Die Wintersaison dauert von November bis März. In den Tagen um Weihnachten ist es am dunkelsten, da dauert das dämmerige Tageslicht nur vier bis fünf Stunden.

Unterkünfte
In Island kann man recht kurzfristig Hotels reservieren und meistens auch kostenlos wieder annullieren. Das bringt den Vorteil, dass man seine Reise kurzfristig planen und dem Wetter anpassen kann. Die meisten Isländer sind diesbezüglich sehr unkompliziert.

Icelandair Hotel Reykjavík Marina

Mýrargötu 2–8, 101 Reykjavík
www.icelandairhotels.com
Das noch neue Hotel mit Restaurant/Bar am alten Hafen ist sehr originell, farbenfroh und witzig eingerichtet. Die Zimmer sind teilweise etwas eng (King Attic Zimmer 401 ist gut). Auch das Restaurant ist empfehlenswert (Fischsuppe probieren!). Das Hotel hat keine eigenen Parkmöglichkeiten, aber es gibt entlang der Strasse Parkfelder und in der Nähe einen grossen Parkplatz.

Island, Iceland, Icelandair Hotel Marina, Reyjkavik

Unser Zimmer im Icelandair Hotel Marina in Reykjavik.

Icelandair Hotel Vík

Klettsvegi 1–5, 870 Vík
www.icelandairhotels.com
Icelandair besitzt in Island neun Hotels. Jenes in Vík ist in klassisch nordischem Stil eingerichtet, modern, grosszügig und luftig. Im hoteleigenen Restaurant isst man vorzüglich Regionales. Parkplatz vorhanden.

Island, Iceland, Icelandair Hotel Vik

So haben wir im Icelandair Hotel Vik gewohnt. Das Zimmer ist schön gross und «naturnah».

Ferienwohnungen und Cottages

Wer lieber auf Selbstversorgung setzt, was angesichts der generell hohen Preise in Island eine gute Option ist, kann sich auch tage- oder wochenweise eine Wohnung oder ein Häuschen mieten. Aber Achtung: Viele Cottages sind eher Sommerhäuser und können im Winter bei Sturm und Kälte eher kühl sein. Dann muss man eine Kleiderschicht mehr anziehen.

Island, Iceland, Cottage, Ferienhaus, Gardur

Unser Cottage in Gardur ist zwar prima eingerichtet, aber im Winter bei Sturm nicht die erste Empfehlung... Wir haben es aber trotzdem genossen.

Restaurants

Lækjarbrekka
LækjarbrekkaBankastræti 2, Reykjavíkwww.laekjarbrekka.is Wer königlich tafeln möchte, darf sich das Lækjarbrekka nicht entgehen lassen. Es ist nicht ganz günstig, aber Einfallsreichtum und Können der Küche überzeugen eindeutig. Das Restaurant befindet sich in einem der ältesten Häuser Reykjavíks.Reykjavík RöstGeirsgata 5, 101 ReykjavíkMit Sicht auf den alten Hafen eine Suppe mit feinem Sandwich oder eine andere Kleinigkeit geniessen. Das unkomplizierte Café ist sehr gemütlich. Auch im Winter.

Slippbarinn
Mýrargata 2, 101 Reykjavík
Ein sehr angenehmes Restaurant/Bar mit kleiner, aber feiner Karte.

Lava Restaurant
Nordurljósavegur 9, 240 Grindavík
Das Restaurant gehört zur berühmten Blue Lagoon, der Geothermie-Badeanlage (mittlerweile mit eigenem Hotel). Schmackhafte Fleisch- und Fischgerichte zu Aussicht auf die blaue Lagune – kann man auch mit Eintritt ins Geothermiebad buchen. Leider ist die Badelandschaft immer total voll. Tickets muss man wochenlang im Voraus buchen, am besten schon von zu Hause aus. Auch im Restaurant reserviert man besser.
www.bluelagoon.com/restaurant/lava


Kleidung

Warm und winddicht! Das ist jedenfalls bei der äussersten Schicht das Wichtigste. Ansonsten kleiden sich die Isländer eher legèr, eben dem rauen Klima angepasst. Beim Schuhwerk kommt Isolation vor Schönheit. Schal, Mütze und Handschuhe sind ebenfalls ein Muss.

Fotografieren

Wenn es kalt ist und auch noch stürmisch, kommen auch moderne Kameras und Akkus rasch an ihre Grenzen. Bei längeren Aufenthalten im Freien am besten die Kamera unter der Jacke tragen und Reserveakkus in die Hosentasche stecken. Beispielsweise beim Wasserfall Skógafoss kann es je nach Windverhältnissen sehr feucht sein. Da lohnt es sich, eine grosse Kamera in ein Regenmäntelchen zu hüllen (im Fachhandel erhältlich). Mit Kompaktkameras ist das Problem weniger ausgeprägt. Nordlichter zu fotografieren ist eine Sache für sich. Am besten macht man sich im Internet schlau.


Weitere Adressen

Lava Centre

Austurvegur 14, Hvolsvöllur
https://lavacentre.is/

Wohl eine der besten und eindrücklichsten interaktiven Ausstellungen zum Thema Vulkangeschichte in Island! Wer Magmageräusch und Eruptionen (in sicherer Umgebung) erleben will, ist hier am richtigen Ort. Das Vulkanzentrum ist wenige Jahre nach dem Ausbruch des Eyjafjallajökull (kurz auch E15 genannt – E und 15 Buchstaben) im Jahr 2010 entstanden. Der Vulkan bzw. Gletscher befindet sich in der Nähe. Das Zentrum ist an der Ringstrasse auf halbem Weg zwischen Reykjavík und Vík zu finden.

Eishöhle im Vatnajökull

Treffpunkt bei der Jökulsárlón-Gletscherlagune
https://blueiceland.is/tours/ice-cave-adventure/
Unbedingt Tickets online vorbestellen!

Es gibt viele Anbieter dieser Eishöhlentouren, aber Jon wurde uns von einem Einheimischen empfohlen. Ein guter Tipp! Jon, ein ehemaliger Goldschmied, der sein Atelier dem Sohn übergeben hat, führt mit seinem umgebauten Unimog (ein Unikum!) die Gäste zur Eishöhle im Gletscher Vatnajökull. Eine abenteuerliche Fahrt, die viel Spass macht. Jon ist ein ausgezeichneter Fahrer und Guide mit viel Insiderwissen. Er erzählt sehr unterhaltsam und hat für die Gäste auch Spikes für die Schuhe in allen Grössen dabei. Ausserdem kennt Jon die Stellen, an denen sich das Rekognoszierungs-Team der Kult-Serie «Game of Thrones» umgesehen hat!

Island, Iceland, Landkarte, Hvalfjördur

Dies ist die Karte von unserer Tagestour rund um den Hvalfjördur.

Island, Iceland, Landkarte, Golden Circle

Auch der Golden Circle ist an einem Tag zu schaffen.

Lesetipps zu Island

«So sind sie, die Isländer» von Richard Sale, aus der Reihe «Die Fremdenversteher» des Reise Know-How Verlags. Bei unseren Buchtipps ist der humorvolle Einstieg in Island zu finden.

«Das Island-Lesebuch» von Arthúr Björgvin Bollason, Mana-Verlag (ISBN 978-3-95503-076-6): Auch dies ist kein normaler Reiseführer, sondern eher ein einfühlsames Porträt Islands und seiner Bewohner, das aber auch Geschichte, Kultur und Sehenswertes in die Erzählungen einfliessen lässt. Das Buch ist zudem reich bebildert und macht Lust auf die Insel unterm Polarkreis.

Strassen und Wetter

www.road.is/  – Strassenverhältnisse und Verkehrsmeldungen; die vielleicht wichtigste Webadresse im Winter!
http://en.vedur.is/  – recht präzise Wetterkarten und Vorhersagen

Nordlichter

http://en.vedur.is/weather/forecasts/aurora/  – DIE Adresse für Nordlichtjäger
www.spaceweather.com  – auch hier gibt es Infos und Vorhersagen


Internet
Zwar hat man in allen Hotels und den meisten Restaurants WLAN-Anschluss, doch wer unterwegs auf Nummer sicher gehen möchte, kauft sich schon bei Ankunft am Flughafen Keflavík eine Daten-SIM-Karte. Beispielsweise von Síminn (www.siminn.is/prepaid).

Allgemeine Infos
https://de.visiticeland.com/


Nach oben

NEWSLETTER-ABO

Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine Reisereportage mehr.


>>> Zum Newsletter-Abo